user_mobilelogo

Wie haben wir daruf gewartet.

Die Lockerungen der Landesregierung von Schleswig-Holstein bezüglich der Chöre und Blasorchester hätten zu keinem besseren Zeitpunkt erfolgen können. Schon lange war für das erste Septemberwochenende die Unterstützung durch Tobias Lempfer geplant. Im März musste das erste geplante Übungswochenende kurzfristig abgesagt werden.

Ein gemeinsames Üben der Flöten und des Schlagwerkes war seit Kurzem wieder gemeinsam möglich - jeoch nur im Freien. Und die Wetterprognosen für das Wochenende waren durchwachsen, typisch nordeutsch. Umso erfreulicher war es, als Daniel Günther am Dienstag vor dem Probenwochenende bekannt gab, dass Blasorchster ab sofort wieder gemeinsam in geschlossenen Räumen üben dürfen.

 

Unser Hygienekonzept wurde gründlich überarbeitet und an die neue Situation angepasst. Schutzbarrieren wurden entworfen und gebaut. Ein Sitzplan entworfen und die Pausenhalle der Bredstedter Gemeinschaftsschule vermessen, da im sonst genutzten Musikraum die Mindestabstände nicht gewahrt werden konnten. Es passten alle Musikerinnen und Musiker mit ihren Instrumenten und den geforderten Abständen untereinander hinein. Etwas ungewohnt so "versteut" zu sein, aber es waren alle zusammen und wir waren witterungsunabhängig.

Das Wochenende wurde dann auch sehr intensiv genutzt, um an unseren Stücken für das - hoffentlich am vierten Adent (20.12.2020 17:00 Uhr) stattfindende - Kirchenkonzert und unseren Wertungsstücken für 2021 zu arbeiten. An einigen das erste mal in kompletter Besetzung und nicht getrennt nach Schhlagwerk und Flöten. Die Fortschritte stellten sich mal schneller, mal auch erst nach eingehender Arbeit ein. Dafür ist so ein Wochenende ja aber auch gedacht. 

Als wir dann am Sonntag Mittag nach fast 16 Stunden gemeinsamen Musizierens die Instrumente verstauten, war allen die Freude über das Geschaffte anzumerken. Erschöpft aber zufrieden wurde der Heimweg angetreten.  

In den kommenden Wochen werden wir nun, endlich wieder wie gewohnt, auf unseren Übungsabenden am Freitag, weiter an den Stücken pfeilen, bevor wir sie hoffentlich im Dezember unserem Publikum vorstellen können. Das Konzert wird dann wahrscheinlich unser einziger Auftritt im Jahr 2020 werden. Alle Kinder- und Schützenfeste fielen der Pandemie zum Opfer. Laterneumzüge stehen auf der Kippe oder sind schon gecancelt. Umso sehnlicher fiebern wir dem Kirchenkonzert entgegen und hoffen, dass die Landesregierung bis dahin die Maßnahmen soweit lockert, dass es ein Auftritt vor Publikum stattfinden darf. 

Eine Woche vorher wird Tobias noch einmal ein Wochenende mit uns arbeiten - hoffentlich wieder und immer noch zusammen und drinnen.