user_mobilelogo

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt: so könnte man das vergangene Wochenende ganz gut zusammenfassen, aber starten wir am Anfang.
Vom 14. bis 16. September fand in diesem Jahr wieder das Landesmusikfest Schleswig-Holstein statt. Austragungsort war in diesem Jahr das Hamburg-nahe Norderstedt.

Schon vor vielen Monaten begannen wir uns auf dieses Wochenende vorzubereiten, wussten wir doch, dass die Konkurrenz in diesem Jahr sehr stark sein würde. Hinzu kam, dass wir den Wanderpokal, der für die meisten Punkte in der Marsch- und Konzertklasse vergeben wird, gerne wieder mit nach Hause nehmen wollten, würde er doch dann für immer uns gehören, da wir ihn bereits die letzten zwei Male gewonnen hatten. Wie gewöhnlich bereiteten wir uns akribisch auf die Konzertwertung vor und fanden in Tobias Lempfer wieder einen hervorragenden Komponisten und Dozenten. Hinzu kam in diesem Jahr jedoch die starke Fokussierung auf das Marschieren, da wir dort in diesem Jahr sehr starke Konkurrenz hatten. Wir setzten zusätzliche Marschproben am Montagabend an und übten was das Zeug hielt.

Was sich im ersten Moment wie der Anfang eines Witzes anhört, fand tatsächlich genauso am vergangenen Himmelfahrts-Wochenende statt.
Aus einer fixen Idee vor einiger Zeit entstand ein konkreter Plan und so fuhren wir für vier Tage ins Rheinland, um das Flötenorchester und den Deutschen Meister der 1. Liga „Gut Klang Erftstadt“ zu besuchen.

Am Donnerstagmorgen wurde der Bus in Bredstedt beladen und die Tour Richtung Köln begann. Zu unserem Glück erwischten wir einen ausgedienten 4-Sterne-Flixbus, der uns somit mehr Platz und an jedem Sitz eine Steckdose bot (ja, eine Steckdose! Die Instagram-/Facebook-/Snapchat-Generation brach in Jubelstürme aus :-)). Nach dem Start meldete sich unser Busfahrer Viktor mit seiner tiefen, sonoren Stimme zu Wort und erklärte uns, dass ER für den fünften Stern zuständig sei. Spoileralarm: Den hat er sich nach diesem Wochenende auch mehr als verdient.

Nach einer anstrengenden und aufregenden Woche in der Jugendherberge in Kiel können wir Marvin, Anneke, Viviane, Sonja und Toffi (leider nicht mit auf dem Foto) zu ihren bestandenen Prüfungen gratulieren. Marvin, Anneke und Toffi haben ihre D1 Prüfung abgelegt. Wobei Toffi D1 auf Mallets gemacht hat, denn seine C3-Nadel auf Trommel hat er schon seit einigen Jahren in der Tasche. Viviane hat ihre D3 Prüfung abgelegt, nachdem sie leider letztes Jahr aus Krankheitsgründen nicht zur Prüfung antreten konnte. Sonja ist jetzt im Besitz ihrer C1-Nadel. Klasse gemacht, macht weiter so!

Anfang März waren wir ein Wochenende auf Nordstrand in der Schule und haben intensiv an unseren „Marschkünsten“ gearbeitet.
Am Freitagabend rückten wir an und nahmen einige Klassenräume und die Schulküche in Beschlag. Nach einem Abendessen (ich meine es waren Hot Dogs…) haben wir uns noch einige Marsch-Videos von uns und anderen Vereinen angeguckt. Es wurde gezeigt, was wir machen wollen und was wir nicht machen sollten.
Am Samstag ging es nach dem Frühstück in die Turnhalle. Wir hatten Rune Quint als Ausbilder gewinnen können. Mit ihm zusammen wurde an der Haltung und an der Marschtechnik gearbeitet. Nach einem leckeren Mittagessen (Danke Iris!) ging es bis 15 Uhr in der Halle weiter. Jetzt wollten wir mit Rune zusammen an der „Ecke“ üben. Bisher liefen wir immer nur „Kurven“, jetzt wollten wir gerne mal eine andere Variante des Abbiegens kennenlernen. Rune erklärte und zeigte uns in kleinen Schritten, wie man die Ecke aufbaut, so dass wir sie jetzt in unseren weiteren Marschproben verfestigen können.